Mittwoch | 11. April 2018 | 20:00 Uhr

Cembaless

 

Das junge, internationale Ensemble CEMBALESS gründete sich im Jahr 2014 aus den sechs Konzertsolisten Shen-Ju Chang (Viola da Gamba) Taiwan, Stefan Koim (Laute und Gitarre) Deutschland, Brendan O‘Donnell (Blockflöten) Australien, Annabell Opelt (Blockflöten) Deutschland, Elisabeth von Stritzky (Gesang) Deutschland, Robbert Vermeulen (Theorbe) Niederlande. Der Name CEMBALESS nimmt die für die heutige Aufführungspraxis ungewöhnliche Besetzung ohne Cembalo im Continuo auf. Eigene Arrangements, die Verbindung von Neuer und Alter Musik, die Wiederentdeckung verloren geglaubter Werke sowie die Freude an der Vermittlung ihrer Musik sind ihnen wichtig. In seiner Konzertgestaltung ist Cembaless experimentierfreudig.

Ein Konzert in Ton und Sprache frei nach Giovanni Boccaccios "Das Dekameron"mit Werken aus dem 15. bis 18. Jahrhundert von Marchetto Cara, Giovanni Felice Sances, Tarquinio Merula, Biagio Marini, Maurizio Cazzati, John Blow, William Lawes, Henry Purcell, John Dowland, Alessandro Scarlatti, Marco Uccelini, Claudio Monteverdi und Andrea Falconieri.